ar4wind

Vor-Ort-Visualisierung von geplanten Windenergieanlagen
in Beteiligungsprozessen

ar4wind Logo

Unterstützung von Bürgerbeteiligungsprozessen durch Ad-hoc-Visualisierung geplanter Windenergieanlagen mittels Mobile Augmented-Reality-Technologie.

AR4WIND-VIDEO

Ad-hoc-Visualisierung geplanter Windenergieanlagen

 

Über ar4wind

Hintergrund und Ziele

Für die Umsetzung der deutschen Klimaschutzziele spielt die Windenergie an Land ein große Rolle. Die Entscheidungen über mögliche Standorte von zukünftig zu planenden Windrädern sind oftmals begleitet von langwierigen und kontroversen Debatten auf lokaler Ebene. Etwaige akustische und visuelle Beeinträchtigungen werden kritisiert, ebenso die Auswirkungen auf das Landschaftsbild. Um eine möglichst transparente Kommunikation mit der ortsansässigen Bevölkerung sicherzustellen und damit auch höhere Akzeptanz zu erreichen, können praxisnahe Visualisierungswerkzeuge in die Bürgerbeteiligung eingebunden werden.

Das Forschungsvorhaben ar4wind untersucht, inwiefern faktenbasierte Debatten um Windenergieprojekte vor Ort durch qualifizierte Visualisierungen von WEA mittels Handy oder Tablet unterstützt werden können. Im Mittelpunkt des Vorhabens steht der Einsatz mobiler Augmented-Reality-Technologien (mAR). Im Rahmen informeller Bürgerbeteiligungsverfahren werden geplante Windräder als 3D-Modelle erfahrbar gemacht. Sie werden als digitale Elemente – positions- und realitätsgetreu im Kamerabild eines mobilen Endgeräts eingeblendet. In AR4WIND kommt eine mAR-Anwendung vor Ort zum Einsatz. Sie wird mit Blick auf ihre Praxistauglichkeit im Planungsalltag sowie ihre Bedeutung für Bürgerbeteiligungsverfahren evaluiert.

AR4WIND

Hauptziele des Projektes sind:

  • eine Bedarfs-, Potenzial- und Wirkungsanalyse zum Einsatz von mAR-Visualisierungen in Bürgerbeteiligungsverfahren, um Chancen und Grenzen dieser Technologie zur Versachlichung von Bürgerdialogen zur Windenergienutzung aufzuzeigen,
  • die Entwicklung eines praxistauglichen und neuartigen mAR-Visualisierungssystems zum Einsatz in Bürgerbeteiligungsverfahren, insbesondere durch die Entwicklung und Erprobung geeigneter mAR-Tools und innovativer Methoden zur präzisen Geo-Lokalisierung.

ar4wind wird bis Juni 2023 aus Fördermitteln des Bundeswirtschaftsministeriums finanziert. Es arbeiten vier Kooperationspartner interdisziplinär zusammen: das Osnabrücker Landschaftsplanungsbüro LandPlan OS, die Berliner Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW), der Berliner Kommunikationsdienstleister EPC sowie die Fachagentur Windenergie an Land.

 

Über ar4wind

Methode

Zu Beginn des Vorhabens sollen im Rahmen einer praxisnahen Bedarfs- und Potenzialanalyse Formen der Öffentlichkeitsbeteiligung bei WEA-Projekten sowie Stärken und Schwächen von existierenden Beteiligungsverfahren analysiert und mögliche Potenziale von AR-Visualisierungssysteme in diesen Kontexten herausgearbeitet werden.

Der anschließende Projektfokus liegt in der technischen Analyse, Weiterentwicklung, Erforschung und Optimierung von geeigneten mAR-Lokalisierungstechnologien und AR-Visualisierungslösungen.

Im Rahmen von den geplanten Forschungsarbeiten sollen dazu aus Vorarbeiten existierende AR-Lokalisierungsverfahren sowie AR-Visualisierungstechnologien neuartig erweitert und optimiert werden, um verbesserte Darstellungsformen (z.B. verbesserte Berücksichtigung von Verdeckungen, neuartige Visualisierungslösungen durch AR-basierte Schattensimulation oder Simulation akustischer Emissionen) und höhere Darstellungspräzision zu ermöglichen, so dass die Auswirkungen geplanter WEA-Bauprojekte noch realistischer und umfänglicher wiedergegeben werden kann als mit existieren-den Technologien.

Die Ergebnisse der ersten Praxistests sowie die Weiterentwicklungen der Forschungsarbeiten sollen schließlich in eine erweiterte Demonstrator-Anwendung münden, welche neben erweiterter Funktionalität und verbesserter Usability somit auch neue Forschungsergebnisse mit genauerer und robustere Darstellungsqualität beinhalten wird.

Diese optimierte Anwendung soll in einer zweiten Praxistestphase abschließend an Zielnutzergruppen evaluiert werden, mit Verantwortlichkeiten analog zum ersten Praxistest. Aufbauend auf diesen Ergebnissen entstehen im Gesamtergebnis des Projektvorhabens zum einen eine aus Nutzersicht geeignete und optimierte finale AR-Prototyp-Anwendung, zum anderen ein finaler Ergebnisbericht der Wirkungsanalysen.

 

Über ar4wind

Die Projektpartner

EPC gGmbH Logo

EPC gGmbH

EPC bietet Projektmanagement und zielgruppenspezifische Öffentlichkeitsarbeit, einschließlich der Entwicklung von Kommunikationsstrategien und deren praktischer Anwendung in Projekten zu erneuerbaren Energien, Klima und Nachhaltigkeit.

Rolle im Projekt:
Leitung der Kommunikation und Transfer, sowie Leitung der Koordinierung.

Besuchen Sie uns
HTW Logo

HTW - Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin

Die Forschungsgruppe von Prof. Dr. Frank Fuchs-Kittowski an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin erforscht und entwickelt Methoden und Konzepte für die Entwicklung von Informationsinfrastrukturen für mobile Anwendungen, insbesondere in den Bereichen Mobile Sensing und Mobile Augmented Reality im Umweltbereich

Rolle im Projekt:
Forschung und Entwicklung im Bereich der geodatenbasierten AR-Technologie und Entwicklung eines Toolkits zur robusten GeoAR-Lokalisierung.

Besuchen Sie uns
Landplan-OS

Landplan-OS

Die LandPlan OS GmbH ist ein Landschaftsplanungsbüro und seit über 20 Jahren im Bereich der Eingriffsregelung (z.B. UVS, LBP; ASP) tätig ist. Ein besonderer Schwerpunkt sind Visualisierungen (Bild, Film, AR, VR) für und in Gutachten (Landschaftsbild, Denkmalschutz, Optisch Bedrängende Wirkung) als Mittel der besseren Kommunikation.

Rolle im Projekt: Forschung und Entwicklung im Bereich der Visualisierung, technischen Integration und Applikationsanpassung.

Besuchen Sie uns
FA Wind Logo

FA Wind

Die FA Wind begleitet die Windenergienutzung in Deutschland systematisch und allparteilich, An der Schnittstelle von Forschung und Praxis bearbeitet sie Akzeptanzfragen und zeigt Effizienzpotentiale der Windenergie auf und fördert deren Hebung.

Rolle im Projekt:
Bedarfsanalyse, sozialwissenschaftliche Begleitung der Praxistests, Wirkungsanalyse.

Besuchen Sie uns

 

Über ar4wind

Die Fördergeber

ar4wind wird bis Juni 2023 aus Fördermitteln des Bundeswirtschaftsministeriums finanziert.